Trockeneisreinigung

Überblick

Konventionelle Strahlverfahren bringen oft einige Probleme bzw. Umstände mit sich welche sich wie folgt darstellen: Verschleiß durch abrasive Strahlmittel, Kosten für Entsorgung und Aufbereitung des verunreinigten Strahlmittels (Sand, Glasperlen, Wasser oder ähnliches) sowie längere Stillstandszeiten, da die Reinigung oft nur im ausgebauten Zustand möglich ist. Die Lösung hierfür bietet sich im Trockeneisstrahlen. Sie lässt sich direkt am Produktionsort durchführen, senkt Stillstandszeiten und hinterlässt keine Strahlmittelreste.

Das Trockeneisstrahlverfahren ist ein innovatives Reinigungsprinzip mit Trockeneispellets. Die Pellets bestehen aus verfestigtem CO² Schnee. Die Trockeneispellets werden als Strahlmedium verwendet. Sie werden in einen Druckluftstrahl dosiert, auf bis zu Überschallgeschwindigkeit beschleunigt und durch eine Pistole mit entsprechender Düse auf die Verschmutzung gestrahlt – vergleichbar mit herkömmlichen Strahlverfahren.

Was ist CO²

trockeneis2Das Trockeneis-Granulat wird aus flüssigem CO² durch schnelle Entspannung gewonnen. Der dabei entstehende -79°C kalte CO²- Schnee wird zu 0,5-3mm große Pellets gepresst. Trockeneis sublimiert vollständig, d.h. es hat keinen flüssigen Aggregatzustand, sondern wird sofort gasförmig. Trockeneis ist elektrisch nicht leitend, ungiftig und nicht brennbar.

Wie funktioniert Trockeneisstrahlen?

Prinzipiell ist Trockeneisstrahlen ähnlich dem Sandstrahlen. Als Strahlmedium werden hier Trockeneis-Pellest verwendet.
Die Pellets werden im Trockeneisstrahlgerät in den Druckluftstrahl dosiert, auf über 150 m/s beschleunigt und über einen Strahlschlauch mit Pistole und Düse auf das Reinigungsgut gestrahlt. Die Reinigung erfolgt neben der kinetischen- auch durch die thermische Energie, die Schmutzfläche versprödet durch abrupte Abkühlung auf -79°C.
Durch diese beiden Prozesse dringen die Pellets in die erzeugten Risse der Verschmutzung ein und sublimieren dort unter einer Volumenvergrößerung um das 400-fache.
Da die Pellets nur eine geringe Härte besitzen ist auch die Reinigung von relativ empfindlichen Oberflächen problemlos möglich.

Der besondere Nutzen

verdeutlicht sich in folgenden Punkten:

  1. Keine Nässe: Trockeneis sublimiert als CO² Gas zurück in die Atmosphäre, kurze bzw. keine Maschinenstillstandszeiten, keine Korrosion des Materials.
  2. Kein Verschleiß / Erosion: Trockeneispellets sind auf den meisten Materialien nicht abrasiv wodurch Beschädigungen an Maschinen und Werkzeugen ausgeschlossen werden können.
  3. Keine Demontage der Maschinen notwendig: Reinigungen sind im eingebauten Zustand möglich.
  4. Keine Chemikalien, kein Strahlmittel (z.B. Korund), kein Abwasser: Umweltfreundlich, sicher, wirtschaftlich da es auch in Bereichen einsetzbar ist in denen Wasser oder Sand verboten sind.